Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Andy Rabenau

Wahl der sorbischen/wendischen Vertreter für den Landesparteitag

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Sympathisant*innen,
 
bereits zum siebenten Mal haben die sorbischen/wendischen Mitglieder der Brandenburger
LINKEN die Möglichkeit, ihre Delegierten zum Landesparteitag zu wählen. Sorbische /wendische
Mitglieder können nach unserer Landessatzung zwei Delegierte entsenden, darunter sollte -
entsprechend unserer Wahlordnung - mindestens eine Frau sein.
Im Namen der Bundesarbeitsgemeinschaft Ethnische Minderheiten möchte ich Euch herzlich zu
einer Wahlversammlung


am Donnerstag, dem 16. Januar 2020, um 18.30 Uhr
in die Geschäftsstelle des Kreisverbandes DIE LINKE Lausitz,
Ostrower Straße 3, 03046 Cottbus
(neue Adresse!!!)

einladen.  
Wahlberechtigt sind alle sorbischen /wendischen Mitglieder des Landesverbandes Brandenburg
der Partei DIE LINKE. Grundlage für die Wahlberechtigung ist - neben der Mitgliedschaft im Landesverband - die Regelung der Volkszugehörigkeit nach dem Gesetz über die Ausgestaltung Rechte der Sorben/Wenden im Landtag Brandenburg, in dem es in § 2 (Sorbische/wendische
Volkszugehörigkeit) heißt: „Zum sorbischen/wendischen Volk gehört, wer sich zu ihm bekennt. DasBekenntnis ist frei und darf weder bestritten noch nachgeprüft werden.“ D.h. ihr legt – wie schon wie bei der Wahl des Rates für Angelegenheiten der Sorben/Wenden beim Landtag, die im Frühjahr 2015 und im Herbst 2019 stattfand -  mit der Teilnahme an dieser Wahl das Bekenntnis
der Zugehörigkeit zur Minderheit ab – das  ist Eure ganz persönliche Entscheidung, die aus vielerlei Gründen erfolgen kann. Ausgehend von Gesprächen in den vergangenen Jahren und darin geäußerten Bedenken einzelner Mitglieder des Landesverbandes möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen: Nicht nur eine sorbische/wendische Großmutter oder Mutter kann dazu führen, dass jemand sich im Sinne des Sorben/Wenden-Gesetzes als Sorbe/Wende bekennt. Wir wollen diese Beratung, die nach unseren Vorstellungen vielleicht eine Stunde dauern soll, auch nutzen, um Euch über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Brandenburger
Minderheitenpolitik zu informieren und Eure Anregungen für die Arbeit der Landtagsfraktion und der kommunalen Fraktionen der LINKEN im angestammten Siedlungsgebiet aufzunehmen. Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, um möglichst breit über die Wahlversammlung zu informieren. An alle Sorben/Wenden, die Mitglied unserer Partei sind, übermittle ich hiermit zugleich die herzliche Bitte: Ermöglicht Eure Teilnahme an dieser Beratung und informiert Euch bekannte sorbische/wendische Mitglieder der LINKEN über diesen Termin, auch wenn sie in anderen Kreisen Brandenburgs wohnen. Ihr wisst: Die Sorben/Wenden sind eine kleine Minderheit innerhalb der Partei, umso wichtiger ist die Teilnahme jedes Einzelnen von Euch an der Wahlversammlung.
Um die Beratung entsprechend vorbereiten zu können, bitte ich Euch möglichst bis 31. 12.2019 um Mitteilung, dass ihr teilnehmt und ob ihr ggf. auch bereit seid, als Parteitagsdelegierte/r zu kandidieren.   Andere Mitglieder und Sympathisanten der LINKEN aus Brandenburg begrüßen wir gern zu dieser Veranstaltung.
 
Mit freundlichen Grüßen auch im Namen von Hajko Kozel  

Renate Harcke