Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Neuer Kreisvorstand DIE LINKE.OSL, hintere Reihe: Stefan Richter (Ruhland), Barbara Stern (Lübbenau), Anton Faust (Senftenberg), Ringo Jünigk (Schipkau), mittlere Reihe: Mario Dannenberg (Calau), Jutta Lehmann (Lauchhammer), Falk Peschel (Senftenberg), vordere Reihe: Diana Tietze (Calau), Dagmar Winzer (Ortrand), Kathrin Dannenberg (Calau)

Selbstkritik und ein zuversichtlicher Blick nach vorn

Senftenberg | Zum ersten Kreisparteitag nach dem Wahlmarathon der Jahre 2013 und 2014 trafen sich die OSL-LINKEN am Samstag, den 18. Oktober, im Hotel Marga in Senftenberg/Brieske. Zu Gast waren der LINKE Wirtschaftsminister Dr. Ralf Christoffers und Landeswahlkampfleiter Matthias Loehr.

Ralf Christoffers widmete seine Rede hauptsächlich dem in den letzten Wochen erarbeiteten Entwurf des Koalitionsvertrages zwischen SPD und DIE LINKE, der ganz klar ein Festhalten am sozialen Weg in Brandenburg aufzeigt. Auch wenn nicht alle Vorschläge, Forderungen und Wünsche einfließen konnten, warb Christoffers um die Annahme und ein „Ja“ beim Mitgliederentscheid bis zum 30.10.2014. Der Koalitionsvertrag sei ein Kompromiss, der ganz klar linke Handschrift trage.

Matthias Loehr analysierte kritisch das Wahlergebnis für die Brandenburger LINKE sowie die niedrige Wahlbeteiligung bei den Landtagswahlen. Wahlmüde Menschen sind das eine, das Thematisieren von rot-roten Regierungserfolgen statt der klaren Ansprache linker Antrags- und Umsetzungsinitiativen das andere. Zudem wurde bei der Erarbeitung der Wahlkampagne zu stark auf programmatische Inhalte gesetzt, die zwar richtig, jedoch zu weit weg vom Lebensalltag der Menschen waren. Ringo Jünigk, Kreisvorstandsmitglied im Wahlkreis 39 lobte die kritische Rede von Loehr und begann seine Bewerbungsrede zur Wahl des neuen Kreisvorstandes mit den aufmunternden Worten „Jetzt erst recht!“.

Zu den Kreisvorstandswahlen wurde als Kreisvorsitzender Mario Dannenberg (Calau) wieder gewählt. Stefan Richter (Ruhland) löst Joachim Groß als Kreisgeschäftsführer ab und Dagmar Winzer (Ortrand) bleibt Kreisschatzmeisterin. Zusammen mit ihnen werden im neuen Kreisvorstand außerdem arbeiten: Barbara Stern (Lübbenau), Anton Faust (Senftenberg), Ringo Jünigk (Schipkau), Jutta Lehmann (Lauchhammer), Falk Peschel (Senftenberg), Diana Tietze (Calau) und Kathrin Dannenberg (Calau).

Zusätzlich wurden die Mitglieder der Revisionskommission gewählt: Renate Schmidt (Calau), Christa Klatt (Lübbenau) und Silvia Mendrok (Senftenberg).